Wieso die Temporäranstellung eine Win-win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber sein kann.

Angesichts des Personalmangels in vielen Branchen – wie zum Beispiel im Gesundheitswesen – setzten Arbeitnehmer verstärkt auf eine Temporäranstellung von Fachleuten, Hilfspersonen oder Quereinsteigern, um den Personalbedarf zu decken. Gleichzeitig entscheiden sich Stellensuchende vermehrt für eine Temporäranstellung mit verbesserten Arbeitsbedingungen, mehr Flexibilität und eine optimale Work-Life-Balance.

Bei einer Temporäranstellung ist insbesondere beachtlich, dass die Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber praktisch identisch sind:

 

  • Ein geringer Bewerbungs- beziehungsweise Rekrutierungsaufwand ist nicht nur mit Zeit- und Kosteneinsparungen verbunden, sondern lässt auch gegenseitig viele Hürden bei der Kommunikation fallen, was rasch zu hoher Offenheit und Ehrlichkeit führt.
  • Ein grosser und nicht zu unterschätzender Vorteil ist die uneingeschränkte Kennenlernphase, welche anstelle einer geregelten und verbindlichen Probezeit, viel mehr zu idealen Anstellungsbedingungen aller Beteiligten führt, als dass es vorwiegend eine Anstellungsentscheidung aus Bauchgefühl ist und daher mit mehr Unsicherheit und Risiko verbunden bleibt.
  • Flexible Arbeitsmodelle sind in vielerlei Hinsicht gefragter denn je. Einerseits sind Arbeitgeber auf flexible Arbeitszeiten und oder Anstellungsdauer (oft auch saisonal bedingt) angewiesen, anderseits bietet das gleichzeitig viele Möglichkeiten für Arbeitnehmer diversester Generationen ihren Hobbys, Leidenschaften oder Familien nachzukommen und eine optimale Work-Life-Balance selbstständig zu gestalten.

 

Fazit:
Eine Temporäranstellung ist eine Win-win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber, weil gemeinsam optimale Arbeitsbedingungen mit uneingeschränkten Kennenlernphasen geschaffen werden, welche zu geringen Bewerbungsaufwänden / Rekrutierungskosten und gleichzeitig zu mehr Lebensqualität führen!